Kino in der Kirche

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder schöne und anspruchsvolle Filme zeigen. Am 10. März wurde bereits der erste Film mit großer Resonanz gezeigt (Searching for sugar man) und die nächsten Filme sind am 21. April

Tomorrow:

Als die französische Schauspielerin Mélanie Laurent und der Autor und Aktivist Cyril Dion in der britischen Zeitschrift „Nature“ eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden. Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Darum machen sich die beiden auf die Reise, um die Menschen zu finden, die bereits erfolgreich nachhaltige Projekte initiiert haben.

und am 12. Mai

Johannes XXIII:

Nach dem Tod von Papst Pius XII. wird Angelo Roncalli im elften Wahlgang gewählt. Er gibt sich den Papstnamen Johannes XXIII. und bringt schon zu Beginn seines Pontifikats erste Neuerungen auf den Weg.

Johannes XXIII. sieht sich mit einer ersten Bewährungsprobe konfrontiert, als der Bau der Berliner Mauer kurz bevorsteht. Der neue Papst hält die erste Ansprache im Fernsehen. Er ernennt den ersten Afrikaner und Japaner zu Kardinälen.

Er verkündet zur Erneuerung der Kirche ein großes Konzil stattfinden zu lassen. Nach 400 Jahren wird das Oberhaupt der anglikanischen Kirche im Vatikan empfangen.

Als während der Kubakrise sich beide Seiten – Kennedy und Chruschtschow – bereit erklären, nachzugeben, wenn der andere nachgibt, verkündet der Papst eine Botschaft des Friedens. Johannes XXIII. stirbt am 3. Juni 1963.

Kino in der Kirche

In regelmäßgen Abständen (meist der 2. Freitag im Monat um 20.30 Uhr) wollen wir anspruchsvolle Filme über Gott und die Welt, Alltägliches, Freud und Leid, Lustiges und Trauriges in der Kirche vorführen. Der Eintritt ist frei, nach der Vorführung soll es die Möglichkeit geben, über den Film zu sprechen und den Abend angenehm ausklingen zu lassen.
Unter dem Motto „Mit kleinem (Zeit-)Aufwand große Filme zeigen“ wünschen wir uns Verstärkung:
Wer schon immer gerne einmal Filme vorführen oder Programmdirektor sein wollte, ist herzlich eingeladen, sich bei  Elke Nolthenius oder Susanne Mosch zu melden!

Hier  finden Sie die aktuellen Termine und Filme